JUSOS GREIZ - Ohne DICH entscheiden andere!

18.07.2014 in Kultur

Erfolg der interkulturellen Woche in Greiz zeigt Notwendigkeit eines LAP‘s für den Landkreis Greiz

 
Marie Mayer, Kreisvorsitzende der Jusos Greiz Foto: Götz Schleser

Mit dem gestrigen Donnerstag gipfelten die interkulturelle Woche und das Projekt „Greiz- Gemeinsam bunt“ in Greiz. Die vielfältigen Angebote, welche ihren Höhepunkt im gestrigen Festtag fanden, erfreuten sich reger Teilnahme. Für die Juso-Kreisverband Greiz ist dieser Erfolg ein Indikator für die Notwendigkeit eines lokalen Aktionsplanes für mehr Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit im Landkreis Greiz.

 

23.10.2012 in Kultur von Linke Politik für Gera: Jusos

23.10.2012 - Der Stadtjugendring lud ein zum Filmabend

 

Der Einladung ins Comma sind die Jusos Gera sehr gern gefolgt. Gezeigt wurde der Film "Four Lions", der sich satirisch mit der Bedrohungslage durch den islamischen Terrorismus auseinandersetzt. Vielen Dank für die tolle Vorstellung!

 

01.02.2011 in Kultur von Linke Politik für Gera: Jusos

Jusos fordern Techniker für die Theaterfabrik

 

Kunst und Kultur werden in Gera groß geschrieben. Im diesem Zusammenhang wird (zurecht) gern auf die Museen und das Theater verwiesen. Für die Jusos bedeutet Kultur aber weitaus mehr: Gestalten, erleben und selbst kreativ sein. Für viele Geraer Kinder und Jugendliche ist die Theaterfabrik ein Ort, Kultur zu leben.

Über die derzeitige Situation der „Fabrik“ sprachen die Jusos in dieser Woche mit Tabea Hörnlein, der Leiterin der Theaterfabrik. Derzeit fehlt ein Techniker, so dass die Arbeit der Fabrik nur noch stark eingeschränkt stattfinden kann. „Unter der schwierigen Finanzlage des Theaters leidet natürlich auch die Theaterfabrik. Für das nächste Halbjahr sind nur fünf Vorstellungen geplant und befinden uns in einer sehr unsicheren Situation“, so Tabea Hörnlein. Stadt und Theater sind sich dabei uneinig, wer für die Bezahlung des Technikers zuständig ist.

Die Verantwortung, zu handeln liegt nach Meinung der Jusos ganz klar auf beiden Seiten. Auf der einen Seite ist die Fabrik und deren Spielbetrieb unverzichtbarer Bestandteil des Theaters, auf der anderen Seite wird auch bedeutsame Jugendarbeit für Gera geleistet.

„Wir fordern daher, dass die Stadt zumindest für die Übergangszeit unverzüglich einen Techniker stellt, damit in der Theaterfabrik weiter junge Menschen kreativ sein können“, sagt Martin Müller aus dem Sprecher_innenrat der Jusos Gera. Als Zwischenlösung sei dies auch kostenneutral mit vorhandenem Personal der Stadt zu realisieren.

Wenn im nächsten Jahr dann die Gesellschafter über die Theaterfinanzierung verhandeln, müssen klare Verantwortlichkeiten festgelegt werden. „Wir erwarten von Stadt, Land und Theaterleitung klare Vereinbarungen über Personal und Ausstattung der Theaterfabrik.“

Leider ist die „Fabrik“ kein Einzelfall in Gera: Durch die pauschalen Kürzungen in der Jugendarbeit seien derzeit auch weitere kulturelle Angebote für Jugendliche existenziell bedroht: Zum Beispiel die vielseitigen und beliebten Veranstaltungen im Jugendhaus Shalom.

„Für eine Stadt, die mit dem Namen eines großen Künstlers für sich wirbt, sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, junge Menschen kulturell zu fördern.“, meint Martin Müller abschließend.

 

Kontakt

Jusos Greiz
Burgstr. 8
07973 Greiz
E-Mail: kontakt@jusos-greiz.de

 

Counter

Besucher:781154
Heute:11
Online:1