JUSOS GREIZ - Ohne DICH entscheiden andere!

15.04.2011 in Steuern & Finanzen von SPD Ronneburg

Ronneburger Sparhaushalt - Stadtratsmehrheit stimmt für Etat 2011

 

Mit den Stimmen von CDU und Linke hat der Stadtrat von Ronneburg am Mittwochabend den Haushalt 2011 beschlossen. Peter Petersen, Klaus Lieder und Robby Senf von den Freien Wählern sowie Thomas Liehr von der SPD stimmten gegen das Papier. Martin Lechner und Hans-Joachim Vogel von der SPD enthielten sich. Die SPD bemängelte eine zu geringe Rücklage der Stadt. Wenn man so weiter mache, habe man in ein, zwei Jahren ein Problem, sagte Thomas Liehr.

 

01.12.2010 in Steuern & Finanzen von SPD-Kreisverband Greiz

CDU verweigert sich einer zielgenauen Neuausrichtung der Finanzierung von Kitas

 

„Die von einer breiten Öffentlichkeit gewollten Veränderungen in unseren Kindergärten sind rundum positiv für unsere Jüngsten.“ Das sagt SPD-Fraktionsvorsitzender Uwe Höhn mit Verweis auf das Kita-Gesetz, das derzeit in Thüringens Kommunen umgesetzt wird.

 

01.12.2010 in Steuern & Finanzen von SPD-Kreisverband Greiz

SPD-Fraktion setzt sich für mehr Geld bei der Landeszentrale für politische Bildung ein

 

SPD-Fraktion setzt sich für mehr Geld bei der Landeszentrale für politische Bildung ein

 

15.11.2010 in Steuern & Finanzen von SPD-Kreisverband Greiz

SPD-Abgeordneterr Hey fordert Nachbesserungen bei der Kita-Finanzierung

 

Bei der Regelung zur Ausfinanzierung des Kindertagesstätteneinrichtungsgesetzes fordert Matthias Hey, der kommunalpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Nachbesserungen. „Die bisher angewendete Verteilungssymmetrie des kommunalen Finanzausgleichs bezüglich der Kosten für Kindertagesstätten führt zu ungewünschten Effekten“, konstatierte Hey in der ersten Lesung des Thüringer Finanzausgleichsgesetzes für das Jahr 2011 in der Plenarsitzung am vergangenen Donnerstag. „Es muss nachjustiert werden“, stellte er klar.

 

Kontakt

Jusos Greiz
Burgstr. 8
07973 Greiz
E-Mail: kontakt@jusos-greiz.de

 

Counter

Besucher:781154
Heute:11
Online:1